Ein Dank an die „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative“

43283495 1645898372188356 4016266365651386368 nJubilarenehrung der Feuerwehr Wesseling im Rheinforum

Wesseling. (wpd/wa/ad) „Ihr seid immer da, wenn wir Euch brauchen, ehrenamtlich, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, stets unter Zurückstellung persönlicher Interessen.“ Dieses Engagement der freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, die Übernahme von Verantwortung für in Not geratene Mitmenschen zu jeder Tages- oder Nachtzeit, hob Bürgermeister Erwin Esser bei der traditionellen Jubilaren - Ehrung der Feuerwehr Wesseling im Rheinforum mit Hochachtung hervor. Viele Mitmenschen, so der Bürgermeister, wüssten nicht, dass alleine in Wesseling rund 160 Feuerwehrleute ehrenamtlich tätig seien. Esser erinnerte daran, dass der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker die Feuerwehren einmal als die „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative“ bezeichnet habe.

7835 Einsätze hatte die Wesselinger Wehr im letzten Jahr im Feuer-und Rettungsdienst zu bewältigen, das sind rund 22 Einsätze pro Tag.

Der besondere Dank des Bürgermeisters ging in diesem Jahr an die Jugendfeuerwehr Wesseling, die ihr 50jähriges Bestehen feiert. Auch dieses ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen, die große Teile ihrer Freizeit dafür opferten, um sich für das Wohl und die Sicherheit ihrer Mitmenschen ausbilden zu lassen, sei nicht als selbstverständlich anzusehen. Zu danken sei aber auch den Betreuern und Ausbildern, die sich „mit Herzblut und Unermüdlichkeit“ für den Nachwuchs einsetzen würden, betonte der Bürgermeister: „Für die Zukunft erhoffe ich mir, dass die Jugendfeuerwehr auch weiterhin aktiv bleibt und den Grundstein für eine starke Feuerwehrgemeinschaft in unserer Stadt legt.“

Dies unterstrich auch Wehrleiter André Bach: „Ich bin stolz, solch eine starke und gute Nachwuchsgruppe zu haben. Sie verdient die besondere Unterstützung“. Er wünschte den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, dass das „Helfen wollen“ und „Helfen können“ auch zukünftig bei ihnen lebendig bleibe.

Die Basis einer solch erfolgreichen Arbeit sei Vertrauen, Kameradschaft und ein verlässliches Miteinander – sowie die Kooperation der verschiedenen Generationen, betonte der Bürgermeister bei der Ehrung langjähriger Mitglieder der Feuerwehr Wesseling.

Das silberne Ehrenkreuz für 25 jährigen Dienst ging an Kai Poßekel, Klaus Triebel und Frank Engels, das goldene Ehrenkreuz für 35 Jahre an Thomas Grundmann. Für die 50 jährige Mitgliedschaft erhielten Dieter Gronenborn, Stefan Kaes, Wilhelm Koch und Rainer Lenders die Ehrennadel, ebenso wurde für seine 70 jährige Mitgliedschaft Peter Schunk besonders ausgezeichnet.

Weiterhin erhielten Marc Bobowk die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Bronze und Markus Lucke die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Gold für ihr Engagement und ihren Einsatz beim Feuerwehr-Nachwuchs. Zudem wurde Marco Lucke zum Jugendfeuerwehrwart ernannt.